Spielzeugmuseum

WICHTIG

Vorübergehend geschlossen bis 31. Januar 2021 aus epidemiologischen Gründen COVID-19.

Das Museum befindet sich im ersten Stock des ehemaligen Zugbahnhofs Dénia-Carcaixent. (mit dem Aufzug erreichtbar).

Im Erdgeschoß desselben Gebäudes ist das Kunstzentrum „L`Estació“ untergebracht. (Zugang über eine Rampe an der Haupteingangstür).

Eine große Vielfalt von Spielzeugen aus der damaligen Zeit macht die Bedeutung der Spielzeugindustrie ab dem Jahre 1904 deutlich.

Spielzeuge aus Metall und vor allem aus Holz wurden damals hergestellt, darunter ganzen Flotten von Autos und Flugzeugen mit Pedalantrieb sowie andere Spielzeuge mit Rädern, bis hin zu Segelschiffen, Fuhrwerken, Lastwagen, die großen Transportunternehmen zu Lande nachempfunden sind, Holzküchen, Kegel- und Ringspielen

   

HISTORISCHES INTERESSE

Die erste Spielzeugindustrie aus Dénia im Jahre 1904 wurde ausschließlich mit deutscher Maschinerie und anhand von aus Deutschland importierten Modellen aus lithografierteM Weißblech hergestellt. Zehn Jahre später wurde eine Fabrik für Holzspielzeuge gegründet, in der Drechselarbeiten, Lackierungen und vorzügliche Bearbeitungen mit Metallauflagen vorgenommen wurden.

In den zwanziger Jahren gewinnt die Holzspielzeugherstellung den Vorrang gegenüber den Metallspielzeugen und stellt das Warenzeichen des Spielzeugs in Dénia dar.

Während der 50er Jahre ist das Spielzeug par excellence das Holzspielzeug. Trotz einer noch gesunden Wirtschaft in der Herstellung von Dreirädern, Fahrrädern, Trittwagen oder Roller während der ersten drei Jahrzehnten und der luxuriösen Herstellung von Trittwagen, Flugzeugen und Metallkutschen, ist es vor allem das Holz und die prächtigen Farben, die während diesen Jahren den Vorrang übernehmen und sich großer Beliebtheit erfreuen.